Das Kreta-Forum nun auch als Facebook-Gruppe: Hier klicken und Mitmachen!

Wissenswertes rund um Mietwagen auf Kreta: Hier klicken!

Autor Thema: Hellas Channel - Griechenland-Nachrichten vom 17.10.2012  (Gelesen 2177 mal)

Offline Hellas Channel

  • Moderator
  • Benutzer (aktiv)
  • Beiträge: 5200
    • Hellas Channel - Nachrichten aus Griechenland
FAZ
Schuldenkrise Griechenland diskutiert über die Fristen-Frage
Nicht alle Griechen wollen mehr Zeit für die Verwirklichung von Reformen. Manche sagen, die gewünschte Verlängerung des Sanierungsprogramms bis 2016 würde die Schmerzen nur unnötig hinauszögern.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/griechenland/schuldenkrise-griechenland-diskutiert-ueber-die-fristen-frage-11928207.html

Welt Online
Lohnerhöhungen werden zum Zankapfel in Athen
Die Gespräche der Troika wurden wegen Streits über eine automatische Lohnerhöhungen unterbrochen. Eine Einigung muss in den nächsten Tagen gefunden werden, sonst stockt die Hilfszahlung.
http://www.welt.de/wirtschaft/article109905895/Lohnerhoehungen-werden-zum-Zankapfel-in-Athen.html

Neue Zürcher Zeitung
Nachschlag für Athen ja, aber wie?
Das Griechenland-Programm steht vor zwei Hürden. Umstritten ist weniger, ob die Geber eine zusätzliche Entlastung gewähren, sondern wie. Der Ball liegt bei den Euro-Staaten.
http://www.nzz.ch/aktuell/wirtschaft/wirtschaftsnachrichten/nachschlag-fuer-athen-ja-aber-wie-1.17685935

Südwest Presse
Verhandlungen der Troika unterbrochen
Griechenland muss weiter auf die nächste Rate der Hilfskredite warten. Die Troika-Verhandlungen wurden nach Kontroversen unterbrochen.
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/wirtschaft/Verhandlungen-der-Troika-unterbrochen;art4325,1680153

Welt Online
Deutsche Firmen in Griechenland fordern mehr Solidarität mit Athen
Die in Griechenland tätigen deutschen Unternehmen fordern von der Bundesregierung einen "politischen Schulterschluss" mit Athen. "Die deutsche Regierung müsste mehr Solidarität zeigen, ohne darauf zu verzichten, dass Griechenland seine Hausaufgaben macht", sagte der neue Geschäftsführer der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer, Athanassios Kelemis, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP.
http://www.welt.de/newsticker/news2/article109905582/Deutsche-Firmen-in-Griechenland-fordern-mehr-Solidaritaet-mit-Athen.html

Handelsblatt
Griechenland treibt Privatisierungen voran
Athen will sich in nächster Zeit von mehreren großen Staatsbeteiligungen trennen - darunter die Häfen Piräus und Thessaloniki sowie der Hauptstadtflughafen. So hofft die Regierung, endlich relevante Summen zu erlösen.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/sparpaket-griechenland-treibt-privatisierungen-voran/7261212.html

Deutsche Wirtschafts Nachrichten
Griechenland: Rechtsradikale Partei gewinnt Stimmen frustrierter Bürger
Die Ausländerfeindlichkeit in Griechenland steigt: Auf Veranstaltungen der rechtsradikalen Partei Chrysi Avgi werden Hassparolen und Hetze gegen Immigranten verbreitet. Im Kontext der Schuldenkrise erhalten extremistische Parteien zunehmend Zulauf von frustrierten, griechischen Bürgern. Aufmärsche der Partei nehmen zu.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/10/16/griechenland-rechtsradikale-partei-gewinnt-stimmen-frustrierter-buerger/

Zeit Online
Ölmilliarden sollen Griechenland retten
Das Euro-Krisenland sitzt auf milliardenschweren Öl- und Gasvorkommen. Nun will Athen sie erschließen, um Staatsschulden zu tilgen. Doch mit der Türkei droht Streit.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-10/griechenland-oel

Handelsblatt
Hiobsbotschaften
Griechische Unternehmen fliehen ins Ausland

Drohende Steuererhöhungen und ängstliche Banken verunsichern Griechenlands Unternehmer. Sie haben die fehlende Stabilität satt und wandern ins Ausland ab. Bald wird das Land wieder zwei wichtige Konzerne verlieren.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/hiobsbotschaften-griechische-unternehmen-fliehen-ins-ausland/7264432.html

Focus Money
Appell an die Bundesregierung
Deutsche Firmen fordern Solidarität mit Athen

Deutsche Firmen fordern von der Bundesregierung mehr Solidarität mit Athen
Anstatt ständig Kritik zu üben und damit Griechenland in seinen Reformbemühungen zu lähmen, fordern deutsche Firmen von der Bundesregierung mehr Solidarität mit Athen. Dafür sollen Investitionen erleichtert und Firmen gestärkt werden.
http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/appell-an-die-bundesregierung-deutsche-firmen-fordern-solidaritaet-mit-athen_aid_840326.html

AP
Greek junior gov't partner rejects labor reforms
The head of a small center-left partner in Greece's governing coalition on Tuesday ruled out new reforms demanded by bailout creditors, which he said would "crush" labor rights in the debt-crippled country.
http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hAo00U5ryPbTewUvILlQ510jEPgQ?docId=6a7d12b1e90046608e63e6a74ef67a73

AFP
Greek coalition members oppose creditors' labour market demands
Left-of-centre elements of Greece's coalition government voiced opposition on Tuesday to measures demanded by international creditors to loosen labour markets, as both sides held talks on crucial loan payments.
http://www.france24.com/en/20121017-greek-coalition-members-oppose-creditors-labour-market-demands

CNBC
Greece, Troika Talks Hit Snag on Labor Reforms
Greece's labor minister and international lenders briefly suspended talks on austerity cuts on Tuesday to confer with their leaders on the thorny issue of labor reforms, which have prompted objections from government coalition partners.
http://www.cnbc.com/id/49426870

The Wall Street Journal
Greek Coalition Duo Reject Labor Moves Proposed by Troika
The two junior partners in Greece's coalition government vowed Tuesday to vote down labor changes demanded by a troika of international inspectors, indicating a fresh delay could arise in finalizing a multibillion-euro austerity plan needed to open the path for the country's next aid-tranche payment.
http://online.wsj.com/article/SB10000872396390443624204578060813305945642.html?mod=googlenews_wsj

Athens News
Negotiations on labour reforms continue
A meeting between Labour Minister Yannis Vroutsis and the troika representatives was suddenly interrupted after two and a half hours on Tuesday morning and will resume at 3pm of the same day. In the meantime IMF representative Poul Thomsen is expected to contact the organisation's head, Christine Lagarde, because the two sides seem to have come to a dead end in negotiations.
http://www.athensnews.gr/portal/8/58683

The Globalist
Greece Needs a Revolution, But    
Could chronically high unemployment, government-imposed austerity and rising social unrest lead Greece into a revolution? That would be a pity, writes Thanos Skouras of the Athens University of Economics and Business, because reducing the public sector's size, minimizing bureaucracy and promoting private enterprise is the only revolution Greece needs.
http://www.theglobalist.com/StoryId.aspx?StoryId=9778

Greek Reporter
Kouvelis, Venizelos Reject Troika Demands
Greek Prime Minister Antonis Samaras’ uneasy coalition government has started to come apart over demands by international lenders for even deeper austerity measures as his partners, the PASOK Socialists of Evangelos Venizelos and Democratic Left of Fotis Kouvelis, said they will not support the firing of public workers, reductions in severance pay and a six-day work week, Greek media reported.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/kouvelis-venizelos-reject-troika-demands/

Greek Reporter
Troika Breaks Off Budget Talks With Greece
Greece’s negotiations with international lenders hit another snag on Oct. 16 when the envoy of the International Monetary Fund (IMF) broke off talks and said he had to brief the agency’s chief, Christine Lagarde on the lack of progress.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/troika-breaks-off-budget-talks-with-greece/

Greek Reporter

Greek and Chinese Companies in Mediation
Mediation negotiations between Greek and Chinese companies by National Arbitration and Mediation Centre have started. According to a recent statement, mediators from the center said they have succeeded in bridging differences between competing companies in both countries after committing to a collaboration contract with CCPIT Beijing 18 months ago.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/greek-and-chinese-companies-in-mediation/

Greek Reporter
Greece Prepares Second Wave of Privatizations
Greece plans to launch tenders to sell or lease a string of state assets, including its biggest refiner and two largest ports, as it battles to pay down debt and meet the terms of an international bailout.
The deals will be a second round of long-delayed privatizations after six projects which are expected to be done in early 2013.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/greece-prepares-second-wave-of-privatizations/

Greek Reporter
UNICEF: Over 439,000 Children in Poverty in Greece
More than 439,000 underage children are living below poverty level in Greece due to the ongoing crisis, according to a UNICEF report released on Oct. 16 on the occasion of the World Feed Day 2012 and the International Day for the Eradication of Poverty.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/unicef-over-439000-children-in-poverty-in-greece/

Greek Reporter
Vroom! F1 Race Track For Chalandritsa
The Greek Ministry of Development released a subsidy of 28.9 million euros for the construction of a Formula One car racing track in the area of Chalandritsa, Patras in Western Greece. A 94.6 million euros investment, the project will include buildings and facilities to support the racing track the ministry says will be ‘of  international standards.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/tf1-race-in-patras/

Greek Reporter
Merkel Sees “Change of Thinking” in Greece
German Chancellor Angela Merkel on Tuesday said she saw a “change” in Greece’s attitude towards reform as she praised painful efforts made in Athens and Spain to overcome the eurozone debt crisis.
Addressing business executives in a speech in Berlin, Merkel said the eurozone had “come a long way along this sometimes exhausting path” in overcoming the three-year crisis but warned “we are not yet at the end.”
“We have seen in Spain the drive and commitment with which the Spanish government is working on improving its competitiveness,” she said.
http://greece.greekreporter.com/2012/10/16/merkel-sees-change-of-thinking-in-greece/

ekathimerini
Final obstacle remains
Despite disagreement over labor reforms, troika and gov’t see deal soon
http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_articles_wsite1_1_16/10/2012_466349

ekathimerini
Coalition partners lash out at troika
The two junior partners in the coalition government Tuesday condemned the tough stance held by the troika in negotiations with government officials, with Democratic Left leader Fotis Kouvelis stating outright that his party would not vote for the envoys’ proposed changes to labor laws.
http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_articles_wsite1_1_16/10/2012_466346


Offline Hellas Channel

  • Moderator
  • Benutzer (aktiv)
  • Beiträge: 5200
    • Hellas Channel - Nachrichten aus Griechenland
Hellas Channel - Griechenland-Nachrichten vom 17.10.2012
« Antwort #1 am: 17.10.2012, 12:58:44 »
search.ch
Griechen streiken gegen Sparpaket
Die Streikwelle in Griechenland gegen das neue 13,5 Mrd. Euro schwere Sparprogramm hält an.
http://news.search.ch/ausland/2012-10-17/griechen-streiken-gegen-sparpaket

Griechenland Zeitung
Sparpaket in Griechenland steht kurz vor dem Abschluss
Die Verhandlungen für das 13,5 Mrd. Euro Sparpaket neigen sich dem Ende entgegen. Letzter Haken sind Maßnahmen im Arbeitsbereich. Im Rahmen des EU-Gipfeltreffens am Donnerstag und Freitag reist Ministerpräsident Samaras nach Brüssel.
http://www.griechenland.net/news_details.php?siteid=13760

Welt Online
Samaras wird am EU-Gipfel mehr Zeit für Zielerreichung fordern
Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras wird auf der Tagung der EU- Staats- und Regierungschefs in dieser Woche um zwei Jahre Aufschub zur Erfüllung der Haushaltsdefizitziele bitten. Dabei dürften ihm die Unterstützung Deutschlands und die Rally bei griechischen Staatsanleihen zugutekommen.
http://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article109915399/Samaras-wird-am-EU-Gipfel-mehr-Zeit-fuer-Zielerreichung-fordern.html

Financial Times Deutschland
Griechenland: Troika-Gespräche geraten ins Stocken
Das Tauziehen um das neue griechische Sparprogramm dauert an: Die Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen internationalen Gläubigern werden im Streit um Arbeitsmarktreformen unterbrochen. Die Demokratische Linke hält die Troika-Forderungen für inakzeptabel.
http://www.ftd.de/politik/europa/:griechenland-troika-gespraeche-geraten-ins-stocken/70105313.html

europe online
Greek media, health and other professionals on strike
Professionals, including journalists, doctors and court officials across Greece walked off the job Wednesday, ahead of a nationwide strike called by the country‘s two biggest trade unions to oppose the government‘s austerity plans.
http://en.europeonline-magazine.eu/greek-media-health-and-other-professionals-on-strike_244071.html

WLSL
Greek journalists on strike
Journalists in Greece have walked off the job for 24 hours, a day before civil servants and private sector workers stage a nationwide general strike to protest new austerity measures the government is still negotiating with the debt-ridden country's international creditors.
http://www2.wsls.com/news/2012/oct/17/greek-journalists-on-strike-ar-2289577/

The Economic Times
Protests in Greece against new austerity cuts
Greeks opposing a new round of austerity cuts on Wednesday began a two-day round of strikes and protests timed to pressurise EU leaders ahead of a summit later this week.
http://economictimes.indiatimes.com/news/international-business/protests-in-greece-against-new-austerity-cuts/articleshow/16850027.cms

ANSAmed
Crisis: Greece; government keeps hard line, troika leaves
After three hours of talks, the three leaders of parties in Greece's government coalition - the prime minister and leader of Nea Dimokratia (centre-right) Antonis Samaras, Evangelos Venizelos of Pasok (Socialists) and Foris Kouvelis of the Democratic Left - decided last night to maintain a hard line in confronting requests by representatives of the troika (IMF, EU and ECB).
http://www.ansamed.info/ansamed/en/news/nations/greece/2012/10/17/Crisis-Greece-government-keeps-hard-line-troika-leaves_7644380.html


Werbung

Werbepause



Übrigens: Mitglieder sehen keine Werbung und haben Zugriff auf alle Foren…

Offline Hellas Channel

  • Moderator
  • Benutzer (aktiv)
  • Beiträge: 5200
    • Hellas Channel - Nachrichten aus Griechenland
Hellas Channel - Griechenland-Nachrichten vom 17.10.2012
« Antwort #2 am: 17.10.2012, 14:19:50 »
Focus Money
„Grexit“
Drachmen-Rückkehr könnte 17 Billionen Euro kosten

Die Bundesregierung will einen Euro-Austritt Athens unbedingt vermeiden. Argumente für diese Politik liefert eine Studie der Bertelsmann-Stiftung: Über 17 Billionen Euro würde der „Grexit“ die Wirtschaft nach ihrer Schätzung kosten.
http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/studie-zum-euro-austritt-griechenlands-grexit-koennte-globale-rezession-ausloesen_aid_840516.html

Travelscout24
Griechenland will 40 Inseln verpachten
Das krisengeschüttelte Griechenland plant die Verpachtung von insgesamt 40 Inseln. Ein unbewohntes Eiland in der griechischen See sei maximal für 50 Jahre zu haben, berichtet das Nachrichtenportal pressetext. Die Gewässer Griechenlands beherbergen rund 6.000 Inseln.
http://news.travelscout24.de/griechenland-will-40-inseln-verpachten-15102012/

SR DRS
Schuldenkrise in Griechenland: Streikwelle gegen Sparpaket
Die Streikwelle in Griechenland gegen das neue 13,5 Mrd. Euro schwere Sparprogramm hält an.
http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/nachrichtenticker/oid.f04b1366-62e8-4a6a-99fc-c9b28c6a0743.html?s=in

Reuters Deutschland
Regierungskreise: Erwarten keinen Troika-Bericht zu EU-Gipfel
Deutschland erwartet Regierungskreisen zufolge für den EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag keinen Zwischenbericht der Troika aus EU, EZB und IWF zum Stand der Reformen in Griechenland.
http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE89G03020121017

Krone
Neue Hiobsbotschaft
Große griechische Firmen verlegen Sitz ins Ausland

Hiobsbotschaften kommen für Griechenland nicht nur von den internationalen Finanzmärkten, sondern auch aus dem eigenen Land. Nun kündigten gleich zwei wichtige griechische Unternehmen an, ihren Sitz ins Ausland zu verlegen. Der Abfüller Coca-Cola Hellenic zieht in die Schweiz, zudem will er von der Athener Börse an den Aktienmarkt in London wechseln. Der große Milchprodukte-Konzern Fage wiederum geht nach Luxemburg. Ähnliche Überlegungen gibt es auch bei anderen Firmen.
http://m1.krone.at/krone/S25/object_id__337769/hxcms/rssmobile.html

CHECK24
Streik in Griechenland: Behinderungen im Luftverkehr für morgen erwartet
Die Griechen streiken wieder. Um sich gegen das 13,5 Milliarden Euro schwere Sparpaket der Regierung zu wehren, behandeln Ärzte seit Dienstagmorgen nur Notfälle, wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht. Zudem streiken ab morgen, Donnerstag den 18. Oktober, auch Staatsbedienstete, Bank-, Post- und Eisenbahnangestellte. Es soll erhebliche Behinderungen im Nah-, Luft- und Fährverkehr geben, teilten die Gewerkschaftsverbände GSEE und ADEDY mit.
http://flug.check24.de/news/streik-in-griechenland-behinderungen-im-luftverkehr-erwartet-54929


Offline Hellas Channel

  • Moderator
  • Benutzer (aktiv)
  • Beiträge: 5200
    • Hellas Channel - Nachrichten aus Griechenland
Hellas Channel - Griechenland-Nachrichten vom 17.10.2012
« Antwort #3 am: 17.10.2012, 15:13:34 »
Newsletter der Deutschen Botschaft in Athen

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch in Athen

Deutschland möchte ein guter Partner und Freund sein
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat während ihres Besuchs in Athen die Fortschritte Griechenlands bei der Bewältigung der Schuldenkrise gelobt. Das Reformtempo sei schneller geworden. Die Kanzlerin bekräftigte, dass sie Griechenlands Verbleib in der Eurozone wünsche.

Nun müsse der Troika-Bericht von EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank abgewartet werden, sagte Merkel weiter.

Glaubwürdigkeit zurückgewinnen

Den Menschen in Griechenland werde sehr viel abverlangt. Inzwischen sei jedoch ein großes Stück des Weges zurückgelegt, so die Kanzlerin. Gemeinsam habe man das Interesse, Glaubwürdigkeit in der Welt zurückzugewinnen.

Es gehe darum, dass Europa auch in Zukunft auf den Weltmärkten wettbewerbsfähig ist. "Nur daraus entstehen Arbeitsplätze."

Vieles geschafft, etliches zu tun

Der eingeschlagene Weg werde zum Erfolg führen. Es werde allerdings nicht über Nacht gelingen und auch nicht mit der Auszahlung einer Hilfstranche getan sein, sagte Merkel. "Es ist vieles geschafft, es ist noch etliches zu tun."

Sie sei zutiefst davon überzeugt, dass sich der schwere Weg lohne, sagte die Kanzlerin. "Deutschland möchte dabei ein guter Partner und Freund sein."

Deutsche Hilfe für Reformen

Die Kanzlerin sagte finanzielle Hilfe für Reformen in Verwaltung und Gesundheitswesen zu. Es ginge um den Aufbau der regionalen Verwaltung und um Organisationsmanagement im Gesundheitswesen.

Die Kanzlerin merkte an, dass es auch in Deutschland Zeit brauche, Reformen umzusetzen. Da sie aus den neuen Bundesländern komme, wisse sie, wie lange der Aufbau neuer Verwaltungen dauere.

Griechische Regierung wird Zusagen einhalten

Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras sagte, die Welt verstehe, welchen Kampf sein Land führe. Man erkenne an, was die Regierung zur Bekämpfung der Krise tue. Griechenland werde alle Zusagen an die internationalen Gläubiger einhalten.

Er bezeichnete die Bundeskanzlerin als eine Freundin seines Landes. Sie habe ihren Respekt für die Opfer des griechischen Volkes ausgedrückt.

Er habe in dem Gespräch deutlich gemacht, dass "das griechische Volk für diese Reformen geblutet" habe und in der Eurozone bleiben wolle. Die Bundeskanzlerin traf neben Ministerpräsident Samaras auch Staatspräsident Papoulias. Ebenfalls auf dem Programm stand ein Treffen mit griechischen und deutschen Wirtschaftsvertretern.

Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras


Treffen von Bundeskanzlerin Merkel und dem griechischen Staatspräsidenten Papoulias

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch in Athen
STAATSPRÄSIDENT PAPOULIAS: Ich möchte Sie herzlich willkommen heißen. Ihr Besuch ist ein äußerst wichtiger Besuch zu einem Zeitpunkt, zu dem das grc Volk schwierige Zeiten erlebt – Sie werden es auch selber wahrgenommen haben. Die Ausdauer der Bevölkerung ist nahezu erschöpft.

Und natürlich müssen wir uns Gedanken über Maßnahmen machen, die diesem leidenden Volk Hoffnung geben werden. Damit meine ich vor allem Wachstumsmaßnahmen. Wir müssen die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen, in der wir mittlerweile eine protagonistische Rolle einnehmen, selbst vor Spanien, und natürlich auch die Arbeitslosigkeit bei den Frauen.

Ich möchte hier einen Punkt machen, wir werden auch später die Gelegenheit zu einem Gespräch haben, Frau Bundeskanzlerin. Ich bin sehr erfreut über ihren Besuch.

A. MERKEL: Ich danke Ihnen sehr. Auch für mich ist es eine große Ehre, Sie begegnen zu dürfen. Ich weiß, dass dieser Weg für Griechenland sehr schwierig ist. Ich bin mit meiner Eigenschaft als Partnerin und Freundin Griechenlands gekommen – was ich auch gegenüber dem Ministerpräsidenten betont habe. Wir wollen überall, wo wir nur können, helfen und zur Lösung von Problemen beitragen. Ich danke Ihnen für die Gelegenheit hier zu sein, Herr Staatspräsident.

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch in Athen
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat während ihres Besuchs in Athen die Fortschritte Griechenlands bei der Bewältigung der Schuldenkrise gelobt. Das Reformtempo sei schneller geworden. Die Kanzlerin bekräftigte, dass sie Griechenlands Verbleib in der Eurozone wünsche.
Bilder vom Arbeitsbesuch in Athen: http://www.griechenland.diplo.de/Vertretung/griechenland/de/03/Bundeskanzlerin__Angela__Merkel__zu__Besuch__in__Athen.html

 



Mobile View