Das Kreta-Forum

Griechische Kultur und Geschichte => Griechenland aktuell => Thema gestartet von: AWI am 12.08.2012, 19:44:24

Titel: 16.8. im Allerweltshaus in Köln - Solidaritätsveranstaltung mit Griechenland
Beitrag von: AWI am 12.08.2012, 19:44:24
Griechenland ist von IWF, Europäischer Zentralbank, EU-Kommission und den Regierungen in Paris und Berlin zum Testfall für diese Schocktherapie gemacht worden, dort werden die Schmerzgrenzen ausgetestet. Allein das letzte Spar- und Lohnsenkungspaket vom vergangenen Februar sieht die Entlassung von 150.000 Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes bis Ende 2015;
die Abschaffung des Kündigungsschutzes für Staats-betriebe und Banken; die Absenkung des Mindestlohns von 751 auf 586 Euro, bei Jugendlichen unter 25 Jahren auf 525 Euro; die Absenkung des (auf 1 Jahr begrenzten) Arbeitslosengeldes von 461 auf 322 Euro sowie die Einfrierung der Löhne in der Privatwirtschaft (bis die Arbeitslosigkeit von heute offiziell 21 Prozent auf 10 Prozent zurückgegangen ist) vor.
Bei den Parlamentswahlen im Mai und Juni wurde die breite Ablehnung des Troika-Diktats deutlich, auch wenn es nicht zu einer linken Mehrheit reichte. Insbesondere bei den Juniwahlen richteten sich große Hoffnungen in Griechenland wie in der Europäischen Linken auf das SYRIZA-Bundnis und dessen Sprecher Alexis Tsipras.

Es geht deshalb nicht nur um Griechenland, sondern um den Widerstand gegen Austeritätspolitik und Sozialabbau in ganz Europa!

Sind diese Hoffnungen berechtigt? Was kann eine linke Politik der Memorandumspolitik der Troika und der neuen griechischen Regierung entgegensetzen? Welche Aufgaben liegen vor den linken Kräften, um der Ausplünderung der Gesellschaften durch die kleine radikale Minderheit der Banken
und Aktionäre einen Riegel vorzuschieben? Um diese Fragen kreisen zunehmend die Debatten in Griechenland. Und wie können wir in Deutschland diesen Kampf unterstützen?

Wir wollen am 16. August 2012 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache (Melchiorstr.3) in Köln
über diese wichtigen Fragen gemeinsam diskutieren.


Als Referenten konnten wir den seit Jahren in Athen lebenden linken Aktivisten mit „kölschen Wurzeln“ Andreas Kloke gewinnen. Er arbeitet unter anderem im ANTARSYIA-Bündnis mit. Er wird uns über die Situation der griechischen Linken ausführlich informieren Wir wollen dann gemeinsam überlegen, wie wir den griechischen Widerstand von hier aus unterstützen können.

Wer Interesse an Soliarbeit hat und bei uns mitarbeiten möchte, melde sich bitte unter der Mailadresse koustas@gmx.net
Mobile View